• KickForm empfehlen:

01. Welche Wettanbieter gibt es?

Du kannst aus einer Vielzahl von verschiedenen Wettanbietern wählen. Jeder dieser Anbieter wartet mit anderen Vorteilen auf, so dass du dich erst einmal informieren solltest, bevor du dich für einen oder mehrere entscheidest. Die folgenden Wettanbieter gehören zu den bekanntesten am Markt:

bet365

  • seit 2000 im Geschäft
  • über 10 Millionen Kunden in Deutschland, weltweit 21 Million Kunden
  • sehr gute Quoten
  • schnelle Auszahlungen

bwin

  • seit 1999 im Geschäft
  • einer der größten Anbieter am Markt
  • über 20 Millionen Kunden weltweit
  • bis zu 40.000 Wetten täglich

Interwetten

  • seit 1990 im Geschäft
  • über 1,2 Millionen Kunden
  • sehr gute Quoten auf Favoriten
  • schnelle Auszahlungen

Betway

  • seit 2006 im Geschäft
  • ca. 2 Millionen Kunden
  • guter Kundenservice
  • viele Zahlungsmethoden

Sportingbet

  • seit 1997 im Geschäft
  • über 4 Millionen Kunden
  • guter Support
  • lohnenswerte Bonusprogramme und Aktionen

Wetten.com

  • seit 2016 im Geschäft
  • guter Kundenservice
  • bis zu 160 Euro Bonus für Neukunden
  • keine Wettsteuer auf Bonusangebote

Tipico

  • seit 2004 im Geschäft
  • über 1,1 Millionen Kunden
  • sehr gute Quoten
  • TÜV-zertifiziert

Mybet

  • seit 2002 im Geschäft
  • über 1,3 Millionen Kunden
  • gute Quoten
  • PayPal als Zahlungsmethode möglich

bet-at-home

  • seit 1999 im Geschäft
  • über 4,3 Millionen Kunden
  • an der Frankfurter Börse gelistet
  • Live Support möglich

Bet3000

  • seit 2009 im Geschäft
  • gute Quoten
  • keine Gebühren bei Einzahlungen
  • TÜV-zertifiziert

02. Wie finde ich den richtigen Wettanbieter?

Damit du den für dich passenden Wettanbieter findest, solltest du die infrage kommenden Anbieter genauer unter die Lupe nehmen. Folgende Kriterien helfen dir dabei:

1 Wettangebot

Das Wettangebot sollte die Spiele und die Wettarten im Angebot haben, auf die du setzen möchtest. Überprüfe den Wettanbieter also beispielsweise auf deine bevorzugte Liga und die unterschiedlichen Wettmöglichkeiten. Welche Wettarten lässt dich der Anbieter spielen? Gibt es Spezial- und Sonderwetten? Wie sieht es mit Live Wetten aus? Worauf lässt dich der Anbieter hier wetten?

2 Wettquoten

Die Wettquote entscheidet darüber, wie viel Geld du bekommst, wenn du eine Wette gewinnst. Du solltest also überprüfen, wie gut die Quoten sind, die ein Wettanbieter ausweist. Vergleiche diese dazu über einen längeren Zeitraum mit anderen Buchmachern am Markt. So erhältst du ein gutes Bild, wie attraktiv die ausgewiesenen Quoten wirklich sind.

Darüber hinaus ist auch die Höhe der Kommission, die der Buchmacher pro Wette einbehält, wichtig für dich. Denn: Je geringer die Buchmacher-Gewinnspanne ist, desto höhere Wettgewinne zahlt der Anbieter langfristig an dich aus.

3 Kundenservice

Nicht zu unterschätzen: ein guter und zuverlässiger Kundenservice. Denn: Solltest du Fragen oder Probleme haben, ist es wichtig, dass dir der Wettanbieter schnell und kompetent weiterhelfen kann. Finde dazu zunächst heraus, auf welchem Wege der Anbieter erreichbar ist. Kostenlose Telefonnummer? E-Mail? Live-Chat? Bewerte hier selbst, welcher Kanal dir am wichtigsten ist. Ein exzellenter Support ist zudem 24/7 für dich verfügbar.

4 Wettabgabe

Der Wettanbieter sollte es dir leicht machen, Geld auf dein Wettkonto einzuzahlen und deinen Tipp abzugeben.

a) Einzahlung auf dein Wettkonto

Prüfe hier genau, welche Einzahlungsdienste dir der Wettanbieter zur Verfügung stellt und ob für diese Gebühren anfallen. Ein guter Buchmacher stellt dir verschiedene Payment-Möglichkeiten zur Auswahl. Ist deine favorisierte Zahlungsmethode dabei? Zu den beliebtesten Payment-Optionen zählen in Deutschland derzeit:

  • Kreditkarten von VISA und Mastercard
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • die Prepaid-Karte PaySafeCard
  • die normale Banküberweisung
  • der britische Zahlungsdienstleister Skrill
  • der britische Online-Finanzdienst Neteller

Vor allem, wenn du über Kreditkarte oder PayPal Geld auf dein Wettkonto einzahlen willst, berechnen dir einige Anbieter die anfallenden Transaktionskosten zu einem Teil. Überprüfe das vor einer Anmeldung.

b) Funktionalität der Wettplattform

Wie einfach lassen sich Wetten platzieren? Weist die Wettplattform eine gute Funktionalität auf? Achte auf eine einfache Navigation, die selbsterklärend ist. Eine gute Usability zeichnet sich dadurch aus, dass du intuitiv erkennst, was du tun musst, um deine Wette zu platzieren. Das ist insbesondere für Live Wetten unverzichtbar, wenn Sekunden entscheiden können.

5 Gewinnauszahlung

Du hast gewettet und gewonnen. Wie verläuft die Auszahlung des Gewinns an dich? Auch hier unterscheiden sich die Wettanbieter in vielen Punkten. Worauf du achten solltest:

  • Wie lange dauert die Auszahlung?
  • Welche Auszahlungsformen werden angeboten?
  • Fallen Gebühren oder Spesen für die Auszahlung an (z.B: durch die Wettsteuer)?

Die besten Wettanbieter bieten dir eine Auswahl verschiedener Auszahlungsformen, bezahlen dich schnell und stellen dir dabei keine Spesen oder Gebühren in Rechnung.

6 Seriosität und Sicherheit

Bevor du bei einem Anbieter regelmäßig deine Wetten platzierst, informiere dich über ihn. Stell dir folgende Fragen:

  • Verfügt der Wettanbieter über eine Lizenz? Seriöse Buchmacher besitzen beispielsweise eine offizielle Registrierung in Großbritannien, Gibraltar oder auf Malta.
  • Welche Erfahrungen haben andere Wettende gemacht?
  • Verfügt der Anbieter vielleicht über irgendwelche Zertifizierungen oder Auszeichnungen?

Viele der Anbieter am Markt sind große Wirtschaftsunternehmen, die seit Jahren im Geschäft und daher seriös und sicher sind. Sei vorsichtiger bei neuen Buchmachern, die noch nicht lange dabei sind und zu denen bisher kaum etwas bekannt ist.

Praxistipp

Du hast dir 2-3 Wettanbieter herausgesucht? Dann teste diese jetzt ausführlich, bevor du dich endgültig festlegst. Nimm eine kleine Einzahlung vor, kassiere den Bonus (falls vorhanden) und wette auf drei Spiele. Du wirst schnell merken, wie gut dir die Wettplattform gefällt und ob sie deinen eigenen Anforderungen und Vorstellungen entspricht.

03. Wovon leben Wettanbieter?

Wettanbieter verlassen sich nicht auf Eintrittswahrscheinlichkeiten, sondern kalkulieren in jede ausgegebene Quote ihren Gewinn, also ihre Marge mit ein. Diese liegt in der Regel je nach Wettanbieter irgendwo zwischen 2 und 10 Prozent von deinem Einsatz. Wie genau funktioniert das? Das Beispiel eines Münzwurfs macht deutlich, wie Wettanbieter arbeiten und Geld verdienen.

Beispiel
Wenn du eine Münze wirfst, kann sie entweder auf Kopf oder Zahl landen. Für beide Möglichkeiten liegt die Wahrscheinlichkeit bei 50 Prozent. Die Quote würde damit bei 2,0 liegen. Wenn du nun 50 Euro auf Kopf setzt und jemand anderes 50 Euro auf Zahl, muss der Wettanbieter in jedem Fall 100 Euro auszahlen. So hätte er keinen Gewinn gemacht. Um diesem Fall vorzubeugen verringert er die Quoten. Statt der 2,0 setzt er diese auf 1,9. Der Gewinner erhält dann bei einem Einsatz von 50 Euro nicht mehr wie zuvor 100 Euro, sondern nur noch 95 Euro. Der Wettanbieter streicht also einen Gewinn ein, unabhängig davon, wer die Wette gewinnt.

Um kein allzu großes Risiko einzugehen, legen Wettanbieter zudem bestimmte Einsatzlimits fest, so dass sie eventuelle Gewinne von Wettenden problemlos steuern können. Es kann also nicht passieren, dass du einen derart hohen Geldbetrag setzt (und die Wette gewinnst), dass der (seriöse) Buchmacher dir den Gewinn nicht auszahlen kann. Dieser Mechanismus schützt jedoch nicht nur den Wettanbieter vor einem finanziellen Schaden, sondern bewahrt auch dich davor, zu hohe Einsätze auf Wetten abzugeben.

04.  Wie werden Wettquoten festgelegt?

Das wichtigste Werkzeug eines Buchmachers ist die Quote. Wie er diese festlegt, variiert in der Regel etwas von Anbieter zu Anbieter, sie wird jedoch stets aus mehreren Faktoren berechnet. Besonders relevant dabei:

  • die generelle Leistungsstärke der Mannschaften
  • die historischen Daten des Spiels, sprich die bisherigen Ergebnisse zwischen den beiden Kontrahenten
  • die aktuelle sportliche Situation wie z.B. Form, Verletzte, Tabellenstand
  • welche Quoten Kunden Wetten abschließen lassen, sprich wie Buchmacher möglichst viele Wettende für alle angebotenen Spielausgänge gewinnen können
  • das aktuelle Wettvolumen, sprich wie viele Wetten bereits auf das jeweilige Spiel gesetzt wurden. 

Plötzliche Entwicklungen, wie z.B. die Verletzung eines wichtigen Spielers, lassen die Wettanbieter die Quote immer wieder bis zum Spiel anpassen. Dazu verfolgen sie jeden Tag die aktuellen Vorkommnisse und verändern dementsprechend die angesetzte Quote.

Berechnung der Quote

Ist die implizierte Wahrscheinlichkeit für die jeweiligen Siege der aufeinander treffenden Teams sowie für ein Unentschieden berechnet, muss der Buchmacher in die Quote noch seine Kommission einberechnen, um eine Marge aus jeder Wette zu gewinnen.

Beispiel
Bayern spielt gegen Köln. Der Wettanbieter geht von folgenden Gewinnwahrscheinlichkeiten aus:
Sieg Bayern: 65 Prozent
Unentschieden: 25 Prozent
Sieg Köln: 10 Prozent
Die addierte implizierte Wahrscheinlichkeit liegt bei 100 Prozent.
Gehen wir davon aus, dass der Wettanbieter 7 Prozent Marge pro Wette machen will. Dann addiert er diese auf die 100 Prozent. Dazu verteilt er die 7 Prozent nach eigenem Ermessen auf die implizierten Wahrscheinlichkeiten:
Sieg Bayern: 69 Prozent (Quote: 1,44)
Unentschieden: 27 Prozent (Quote: 3,70)
Sieg Köln: 11 Prozent (Quote: 9,09)

Damit hat der Buchmacher die Wahrscheinlichkeit eines Bayern-Sieges von 65 auf 69 Prozent angehoben, die Wahrscheinlichkeit auf ein Unentschieden von 25 auf 27 Prozent und die Wahrscheinlichkeit eines Köln-Sieges von 10 auf 11 Prozent. Die addierte implizierte Wahrscheinlichkeit liegt nun bei 107 Prozent. Aus diesen Wahrscheinlichkeiten berechnet der Buchmacher dann seine Quoten.

Sonderfall: Live Wetten

Bei Live Wetten werden selbst während des Spiels die Quoten ständig angepasst. Dabei verschaffen sich viele Buchmacher einen Vorteil, indem sie in Wetthallen auf ein um wenige Sekunden zeitversetztes TV-Bild setzen. Auf diese Weise können sie auf Ereignisse möglichst schnell reagieren und die Quoten anpassen. Spezielle Datenlieferanten wie Betradar helfen ihnen zudem, auf Vorkommnisse zu reagieren, die von dir als Wettendem auf den ersten Blick nicht erkennbar sind.

05. Was ist die Buchmacher-Kommission?

Die Buchmacher-Kommission beschreibt die Marge, die Wettanbieter mit jeder eingegangen Wette gewinnen. Dazu setzen sie jede Quote, die sie für ein Spiel ausgeben, ein Stückchen herunter. Diese entspricht dann nicht mehr der vom Buchmacher angenommenen implizierten Wahrscheinlichkeit, sondern liegt etwas darunter. Als Resultat muss er dann dem späteren Wett-Gewinner weniger auszahlen. Mit der Buchmacher-Kommission geht also jeder Wettanbieter sicher, dass er im Wettgeschäft Umsatz macht – unabhängig davon, ob du die Wette gewinnst oder verlierst.

Beispiel 
Bayern spielt im Spitzenspiel gegen Dortmund. Beide Teams sind derzeit in der Liga und von der Leistungsstärke in etwa gleich auf, so dass der Buchmacher die Sieg-Wahrscheinlichkeit beider Mannschaften auf 50 Prozent schätzt. Er gibt dann jedoch keine Quote von 2,0 heraus (was der Sieg-Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent entsprechen würde), sondern weist eine Quote von 1,9 aus. Setzt du nun 50 Euro auf Sieg Dortmund und gewinnt Dortmund das Spiel, erhältst du lediglich 95 Euro Gewinn. Und nicht 100 Euro, was der tatsächlichen (angenommenen) Wahrscheinlichkeit entsprochen hätte. Der Buchmacher erhält hier also eine Kommission in Höhe von 5 Euro von dir. Von diesen Kommissionen lebt der Buchmacher und betreibt so sein Wettgeschäft. 

06. Berechnung der Buchmacher-Kommission

Du willst wissen, wie hoch die Kommission ist, die dein Buchmacher für ein Spiel angesetzt hat? Du kannst diese mit wenigen Kniffen selbst berechnen und dir so ein besseres Bild vom Value der Wette machen.

Beispiel
Dortmund spielt gegen Frankfurt. Dein Buchmacher bietet für die Begegnung folgende Quoten an:
Sieg Dortmund: 2,0
Sieg Frankfurt: 3,90
Unentschieden: 3,50

Wie viel Kommission bekommt der Buchmacher hier?

Dazu musst du zunächst den sogenannten Quotenschlüssel berechnen. Dazu teilst du alle Quoten durch 1 und addierst die Ergebnisse anschließend. Dieses Ergebnis wiederum multiplizierst du mit 100 1 : 2,0 = 0,5
1 : 3,90 = 0,256
1: 3,50 = 0,286
0,5 + 0,256 + 0,286 = 1,042
1,042 x 100 = 104,2 Prozent
Der Quotenschlüssel liegt bei 104,2 Prozent.
Um nun daraus die Kommission des Buchmachers zu berechnen, musst du folgende Formel zum Einsatz bringen:
(1 – (1 : Quotenschlüssel in Dezimalzahl)) x 100 = Kommission
Für unser Beispiel heißt das:
(1 – (1 : 1,042)) x 100 = ca. 4 Prozent

Der Buchmacher erhält bei dieser Partie durchschnittlich eine Kommission in Höhe von 4 Prozent.

Speichern

Kombiniere Dein Fachwissen mit unserer Formel und mach daraus Deine persönliche Fußballformel

So geht´s!
Wähle einen oder mehrere unserer Faktoren (Mannschaftswert, Fifa-Rangliste) aus und stelle einen Wert mit dem Schieberegler ein. Damit gibst Du dem Faktor bei der Berechnung einen entsprechenden Wert und gibst der Fußballformel einen anderen Schwerpunkt.

Sobald Du auf Speichern klickst, wird der Faktor bei der Berechnung berücksichtigt und Du erhälst Deine persönliche Prognose.

Beispiel:
Wenn Du der Meinung bist, dass Geld viele Tore schießt und dieser Faktor besonders viel Einfluss auf das Abschneiden einer Mannschaft bei der EM haben soll, dann wähle den Faktor Mannschaftswert aus und stell diesen auf 100%.

Kombiniere Dein Fachwissen mit unserer Formel und mach daraus Deine persönliche Fußballformel

Erklärung
  1. Leistungsstärke
  1. Mannschaftswert
  1. Fifa-Rangliste

Deine Kickform Formel

Wähle eine Liga, für die du die Kickform Formel bearbeiten möchtest.
Kostenlos registrieren
Ergebnisse werden neu berechnet...
Ergebnisse werden berechnet ...